Willkommen bei Birungi

Organisation für Freiwilligenprojekte in Uganda

Freiwilligenarbeit mit Nachhaltigkeit und Verantwortung
Die Idee unserer Organisation Birungi ist, dass wir nicht nur Menschen in dieses wunderbare Land bringen, sondern auch Arbeitsplätze schaffen möchten. Das heißt, dass Familien ein Einkommen haben, somit Zukunft planen können, Kinder in die Schule schicken können, sich Medikamente und Familienplanung leisten können und das Überleben gesichert ist.

Aktuelle Projekte

Yamba Kinderheim

Das Yamba ist ein kleines Waisenhaus für Jungen, die aus dem Slum Masese vor den Toren Jinjas kommen. Es wird von einem jungen Ugander sorgfältig und liebend geführt, der jedoch sehr gut Unterstützung von älteren, erfahrenen Personen gebrauchen könnte.
Informationen & Bewerbung

Birungi Kindergarten

Im Kindergarten von Birungi können Sie mit den jüngsten Bewohnern Jinjas, sowohl ugandische als auch internationale Kinder, eine wunderbare Zeit verbringen.
Informationen & Bewerbung

Shilo Primary School

In dieser wunderbaren Grundschule mit Boarding Section (Internat) haben Sie die Möglichkeit den Lehrern als Teaching Assistant beizustehen und je nach Wunsch und Bedarf Lerneinheiten selbst zu unterrichten.
Informationen & Bewerbung

Nil-Vocational-Institute

Das Nile Vocational Institute ist eine Berufsschule in Bukaya, an der Sie die Möglichkeit haben in unterschiedlichsten Bereichen zu unterrichten. Das NVI bietet Ausbildungen in 13 verschiedenen Berufszweigen an, u.a. Tischler, Maurer, Elektriker, Schneider, Hotelfach, Friseur und Kosmetik, und Erzieher.
Informationen & Bewerbung

Hairdressing & Cosmetic Salon

Im Bereich Erwachsenenbildung können Sie entweder in einem kleinen Friseursalon oder in einem Kosmetikstudio junge Ugander praxisnah unterstützen und lehren.
Informationen & Bewerbung

Bicycle Workshop

Im Bicycle Workshop gibt es nicht nur eine Fahrradwerkstatt, sondern auch eine Tischlerei und eine Schlosserei. Alle Freiwilligen mit handwerklichen Berufen oder auch handwerklichem Geschick können hier ihr Wissen und ihre Erfahrung vielfältig einbringen.
Informationen & Bewerbung

Health Center in Budondo

Das Health Center übernimmt die medizinische Versorgung für die Bevölkerung aus den kleinen, umliegenden Dörfern, das heißt Geburten und Kaiserschnitte, kleinere Operationen, Impfungen, Medikamentenausgabe für HIV- Patienten, HIV- Prophylaxe Verhütung und Familienplanung, Malaria- Behandlung, etc.
Informationen & Bewerbung

Über die Organisation Birungi

Hatten Sie schon immer den Traum in einem Entwicklungsland zu arbeiten?

Wollten Sie schon immer gerne für eine längere Zeit als ein üblicher Urlaub an einem Ort leben, um dort in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung zu treten?

Haben Sie Interesse eine neue Kultur und Bräuche eines christlichen Landes kennen zu lernen?

Wir sind die Organisation Birungi und helfen Ihnen diesen Traum zu verwirklichen. Wir sind eine kleine, familiär geführte Organisation mit Sitz in Jinja, der zweitgrößten Stadt Ugandas.

Wir vermitteln für Sie zwei- bis zwölfwöchige Aufenthalte als Freiwilligenhelfer in Uganda, inklusive Unterkunft und persönlicher deutschsprachiger Betreuung vor Ort.

Sie leben in einem Haus nach europäischem Standard fußläufig zum Victoria-See und den sagenumwobenen Nilquellen.

Freiwillige aus allen Bereichen sind herzlich willkommen! Denn dies ist Ihre Chance, ein anderes Leben zu entdecken und Ihre Abenteuerlust zu stillen.

Wir bieten Ihnen eine intensive, persönliche Betreuung von Anfang an und während der gesamten Projektdauer – so viel Sie brauchen und möchten!

Das Birungi-Team

Wir kümmern uns um:

  • Vermittlung in ein Projekt als Freiwilliger
  • Flughafen-Transfer per Taxi
  • Unterkunft in einem Haus nach europäischem Standard
  • Vollverpflegung (durch unseren Koch Steven)
  • Betreuung vor Ort durch ugandische und deutsche Mitarbeiter
  • Einführung in Sitten und Gebräuche Ugandas
  • Kontakt zur einheimischen Bevölkerung
  • Gemeinsame Ausflüge und Freizeitgestaltung
    (Safaris, Bootstour auf dem Nil, etc.)

Freiwilligenarbeit in Uganda für Ü30 und ältere Teilnehmer

Die Idee dazu ist, auch älteren Europäern Ü30 die Möglichkeit eines Aufenthaltes als Freiwilliger oder Freiwillige in Uganda zu geben.

Seit Jahren ist es unter jungen Abiturienten üblich, für einige Zeit ins europäische und außereuropäische Ausland zu gehen, z.B. als Au-pair oder Volunteer. Das ist wunderbar!

Aber: Auch Ältere haben diese Wünsche, allein die Umsetzung gestaltet sich häufig schwieriger.

Es stellen sich viele praktische Fragen: Wie kann ich an einen Platz kommen? Wohin kann ich sicher reisen? Wo fühle ich mich wohl? Gibt es die Möglichkeit vor Ort einen Arzt aufzusuchen? Was kann ich essen und trinken?

…Und noch viele Fragen mehr! Uns beschäftigen andere Fragen als jüngere Freiwillige.

Wir klären alle Ihre Fragen im Vorfeld persönlich – telefonisch und per Email.

Alternative: eine Auszeit nehmen

(Cultural Immersion Program)

Nicht alle Menschen möchten in einem Entwicklungsland arbeiten. Sie können auch einfach vor Ort „SEIN“ und in Ihrer Unterkunft leben, Kontakte knüpfen und in eine andere Kultur abtauchen.

Sie leben in einer ugandischen Gemeinschaft und werden nicht allein sein, wenn Sie es nicht möchten – aber Sie können allein sein.

Da das Land sehr grün ist und wir uns in Jinja direkt am Victoria-See aufhalten werden, werden Sie auch ohne Arbeit als Freiwilliger das Leben genießen können.

Langweilig wird das nicht, denn Sie erweitern Ihren Horizont auf jeden Fall! Kontaktieren Sie uns gerne, um diese Option zu besprechen.

Organisation Birungi in den Medien

birungi-neue-westfaelische
Neue Westfälische

Paderbornerin sucht Freiwillige für „Volontourismus“ in Uganda

„Ein Birungi, das ist Anne Grothe aus Paderborn. Birungi ist die lokale Bezeichnung im ostafrikanischen Uganda für jemanden, der für andere sorgt und gute Dinge bringt. Genau solche Leute sucht Grothe für ihr Volunteer-Projekt Birungi.“

birungi-westfalen-blatt
Westfalen-Blatt

Wer packt in Uganda mit an?

„Paderborn(WB/wasch). Armen Menschen in Uganda unter die Arme greifen und ihnen eine Chance für gute Bildung bieten: Das hat sich Anne Grothe (49) aus Paderborn auf ihre Fahnen geschrieben.“

Was bedeutet Birungi?

Birungi ist ein Name in der Sprache der Lusoga für jemanden, der für andere sorgt und gute Dinge bringt. So versteht sich auch unsere Organisation, die mithilfe von Freiwilligen 30+ unterschiedliche Projekte unterstützen möchte. Das Wissen und die Erfahrung der Freiwilligen sind hier sehr gut einsetzbar.

Hallo, ich heiße Anne Grothe. Ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Als Sozialarbeiterin und Kunsttherapeutin bin ich sowohl in Deutschland, als auch in Uganda in unterschiedliche Projekte eingebunden. Seit 2007 bin ich regelmäßig in Uganda und lebe und arbeite für einige Monate im Jahr dort. Durch den engen Kontakt zu Ugandern und langjährige Freundschaften mit Ugandern haben meine Familie und ich ein sehr gutes soziales Netzwerk vor Ort aufgebaut. Seit meiner ersten Reise nach Uganda, habe ich einen Teil meiner Seele hier gelassen. Ich freue mich schon sehr, mit Ihnen gemeinsam Uganda zu entdecken und Ihnen Land und Leute näherzubringen!

Uganda: Die Grüne Perle Afrikas

Viele Europäer haben bei Afrika immer noch das Bild von Wüstenlandschaft und Trockenheit im Kopf. Uganda aber ist unglaublich grün und durch die Lage direkt am Victoria-See explodieren die unterschiedlichsten Grüntöne und Pflanzenfarben.

Uganda ist ein wunderbarer Platz zum Leben und Arbeiten. Wenn man sich darauf einlässt, hat man die Möglichkeit, im ugandischen Leben völlig abzutauchen. Dennoch gibt es immer die Gelegenheit Gleichgesinnte, andere Reisende und dort lebende Ausländer kennenzulernen.

Unser Wohnort wird Jinja sein, die zweitgrößte Stadt Ugandas.

Alle Informationen, die Sie benötigen, können Sie durch persönlichen Kontakt mit uns, einen guten Reiseführer oder auch über den Blog www.ugandainsider.de erfahren.

Aktivitäten, Versorgung & Ärzte

Sie sind in Jinja sehr gut versorgt mit allem, was Sie brauchen:

  • Medizin: Modernes Krankenhaus, das Galaxy Hospital in Jinja, sowie internationale Krankenhäuser in der nicht allzu weit entfernten Hauptstadt Kampala
  • Ärzte: Betreuung durch eine deutschsprachige dänische Ärztin, sowie eine australische Ärztin
  • Apotheken: zahlreiche gut ausgestattete Apotheken in Jinja
  • Einkauf: gut sortierte Supermärkte und ein großer Markt mit einheimischen Gemüsesorten und allem was das Herz begehrt

Außerhalb Ihres Projektes können Sie Ihre Freizeit in Jinja gut gestalten. Hier sind einige Aktivitäten für Sie aufgeführt:

  • Restaurants und Cafés, (sowohl einheimische, als auch von Ausländern geführte), z.B. das niederländische Flavours, dort können Sie sogar frisch gebackenen Möhrenkuchen bestellen
  • Internetcafés
  • Souvenirshops
  • mehrere Pools zum Schwimmen
  • Fitnessstudio
  • Kosmetiksalon mit Massage
  • Golf- und Tennisclub
  • 2 Nachtclubs für die Tanzfreudigen unter Ihnen
    sowie Bootstouren auf dem Victoria-See

Außerdem können Sie während Ihres Aufenthaltes von Jinja aus alle Nationalparks zu Safari-Touren besuchen – wahlweise auch mit unserer Begleitung.

Hier befinden wir uns:

 

Ablauf & Bewerbung

Reisemöglichkeiten

Zeitraum Herbst: September –Oktober –November

Zeitraum Frühjahr: Februar – März – April

Im Zeitraum Frühjahr/ Herbst können Sie zwischen 14 Tagen bis 90 Tagen bleiben. Die Dauer Ihres Aufenthaltes können Sie in Absprache mit Birungi individuell gestalten.

Preise

Woche 1 – Woche 4:
  • Doppelzimmer:
    350€ pro Woche / Person
  • Einzelzimmer:
    450€ pro Woche / Person
Ab Woche 5 – Woche 8:
  • Doppelzimmer:
    250€ pro Woche / Person
  • Einzelzimmer:
    350€ pro Woche / Person
Ab Woche 9 – Woche 12:
  • Doppelzimmer:
    150€ pro Woche / Person
  • Einzelzimmer:
    250€ pro Woche / Person

So bewerben Sie sich:

1. Unverbindliche Kontaktaufnahme

2. Persönliche Beratung per Email, Telefon oder Skype

3. Verbindliche Anmeldung über das Anmeldeformular

4. Überweisung des Bearbeitungsentgelts (150,-€)

5. Vermittlung Ihres Freiwilligen-Einsatzes

6. Unterzeichnen des Freiwilligen-Vertrags

7. Überweisung der Teilnahmegebühr (bis 4 Wochen vor Reiseantritt)

8. Los geht’s nach Jinja!

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich über das Kontaktformular. Wir kontaktieren Sie dann per Email, telefonisch oder über Skype und beraten Sie ganz persönlich und individuell zu Ihren Vorstellungen zu einem Freiwilligen-Einsatz in Jinja, Uganda.

Haben Sie sich dann nach der persönlichen Beratung dazu entschlossen, für einen gewissen Zeitraum nach Jinja zu reisen, melden Sie sich über das Anmeldeformular verbindlich an. Darin teilen Sie uns Ihren gewünschten Einsatzzeitraum und Ihre Einsatzwünsche mit.

Nachdem wir Ihr Anmeldeformular erhalten haben, senden wir Ihnen unsere Bankverbindung mit der Bitte um Überweisung des Bearbeitungsentgelts von 150 € zu.

Im nächsten Schritt kümmern wir uns um die Organisation Ihres individuellen Einsatzes als Freiwilliger in Uganda.

Sie kümmern sich unterdessen um Ihren Flug, Ihre Auslandskrankenversicherung, Ihre Impfungen und Ihre Reiseapotheke.

Auch dazu stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit beratend zur Seite!

Außerdem bekommen Sie von uns Ihren Freiwilligen-Vertrag zugeschickt, in dem die Teilnahmegebühr gemäß Ihrer Reisedauer festgelegt wird. Nach der Unterzeichnung des Freiwilligen-Vertrages bitten wir Sie, den gesamten Betrag bis 4 Wochen vor Antritt Ihrer Reise zu überweisen.

Im Preis enthalten sind:

  • Vermittlung in ein Projekt als Freiwilliger
  • Unterkunft in einem Haus nach europäischem Standard
  • Vollpension
  • Betreuung vor Ort durch ugandische und deutsche Mitarbeiter
  • Einführung in Sitten und Gebräuche Ugandas
  • Kontakt zur einheimischen Bevölkerung
  • Organisation von Ausflügen und Freizeitgestaltung (Safaris, Bootstour auf dem Nil, etc.)

Und dann kann Ihr Abenteuer in Uganda beginnen!

Ankunft

Sie werden am Flughafen in Entebbe abgeholt von einem unserer Taxifahrer.

Hinweis: Bitte halten Sie für die Taxifahrt vom Flughafen nach Jinja 50,- Euro bereit, die Sie sich bei Anreise mit mehreren Personen auch teilen können.

Es empfiehlt sich, nicht später als zur Mittagszeit in Entebbe zu landen um Nachtfahrten zu vermeiden. Und zwar deshalb, weil es keine Straßenbeleuchtung gibt und Unfallautos schlecht gesehen werden.

Uganda ist ein einfaches Reiseland für den unerfahrenen Europäer. Die Ugander sind sehr offen und freundlich und mit ein wenig Englischkenntnissen kommt der Neuankömmling schnell zurecht.

Wir möchten Sie in diesen ersten Tagen mit der Stadt Jinja vertraut machen und die Projekte gemeinsam besuchen und kennenlernen. Das heißt, dass wir zunächst als Gruppe zusammen bleiben werden. Gemeinsam entdecken wir auch die ugandische Küche, die übrigens sehr verträglich ist.

Häufige Fragen & Antworten

1) Wie komme ich vom Flughafen zur Unterkunft?

Sie werden selbstverständlich vom Flughafen abgeholt und sicher mit Ihrem Gepäck zur Unterkunft gebracht. Wir arbeiten seit Jahren mit einem zuverlässigen Partner vor Ort zusammen, der Sie zu jeder Uhrzeit am Flughafen in Entebbe abholen wird.

2) Wo werde ich untergebracht sein? Wie ist die Wohnsituation?

Sie werden in einem schönen geräumigen Haus mit großem Garten leben. Beim Frühstück auf der schattigen Terrasse können Sie den Blick ins Grün des Gartens mit prachtvollen Mango-Bäumen genießen.

Das Haus verfügt über einen großen Wohn- und Essbereich, eine Küche, sowie mehrere Schlafzimmer und Badezimmer. Ihnen wird eines der Schlafzimmer, nach Wunsch als Einzel- oder Doppelzimmer, zur Verfügung gestellt.

Die anderen Schlafzimmer werden dementsprechend von anderen Birungi-Teilnehmern bewohnt. Für die Reinigung Ihrer Wäsche und der Räumlichkeiten wird gesorgt.

3) In welchem Ort lebe ich?

Das Gemeinschafthaus befindet sich in Bukaya, einem kleinen Vorort von Jinja, Ugandas zweitgrößter Stadt. Jinja liegt malerisch direkt am Viktoria-See. Vom Wohnhaus bis zum Viktoria-See sind es nur wenige Spazierminuten. Das Wohnviertel wird überwiegend von der ugandischen Mittelschicht bewohnt und ist ruhig gelegen. Sobald Sie aus dem Tor austreten, können Sie in das lokale Leben Bukayas eintauchen.

4) Wie sieht die Verpflegung aus? Was bedeutet Vollverpflegung?

Wir bieten Ihnen eine sehr abwechslungsreiche, einheimische Küche, sodass Sie Uganda auch von seiner kulinarischen Seite aus entdecken können. Auch deutsche, bzw. europäische Menüs stehen mit auf dem Speiseplan. Unser Koch Steven kümmert sich um Ihr leibliches Wohl, das bedeutet sowohl Frühstück, Mittag- als auch Abendessen. Freuen Sie sich auf wunderbar frische Zutaten, wie Avocados, Mangos, Ananas, Süßkartoffeln und weiteren Köstlichkeiten!

5) Was, wenn mir ein Projekt doch nicht gefällt? Gibt es die Möglichkeit zu wechseln?

Unsere oberste Priorität ist es, dass Sie sich wohlfühlen. Wir werden vor Antritt Ihrer Reise versuchen das bestmögliche Projekt für Sie zu finden. Sollte es jedoch nicht ganz stimmig sein, werden wir mit den Partnern vor Ort zu vermitteln versuchen, bzw. Ihnen die Möglichkeit geben, ein anderes Projekt kennenzulernen.

6) Wie eng ist die Betreuung vor Ort?

Ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen! Gerade in den Anfangstagen ist es gut, etwas „an die Hand genommen“ zu werden. Wir begleiten Sie gerne zur Bank, zum Supermarkt, ins Café und helfen Ihnen sich in der Stadt zurechtzufinden. Gerne besuchen wir gemeinsam den Markt mit Ihnen und lernen wie Einheimische über Preise zu verhandeln. Da wir mit Ihnen im Gemeinschaftshaus leben, ist eine ständige Erreichbarkeit gegeben.

7) Gibt es die Möglichkeit zu reisen und einen Nationalpark zu besuchen?

Unbedingt! Wir freuen uns, wenn Sie Lust haben, das Land zu bereisen und weiter kennenzulernen.

Dafür helfen wir Ihnen, bei einem Partner vor Ort eine Safari-Tour zu buchen.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich mit mehreren Birungi-Teilnehmern zusammenzuschließen.

8) Wo bekomme ich Tipps zu einem Uganda- Aufenthalt?

Besuchen Sie doch mal unsere Partnerseite www.ugandainsider.de. Dort finden Sie praktische Tipps, sowie eine Packliste.

9) Was gibt es für Freizeitmöglichkeiten?

Da Jinja eine moderne, pulsierende (jedoch nicht versmogte) Stadt ist, gibt es viele tolle Freizeitmöglichkeiten. Gerade ein Pool bietet eine angenehme Erfrischung. Nur wenige Fußminuten von unserem Wohnhaus entfernt, liegt das idyllische Resort „Kingfisher“ mit einer herrlichen Poolanlage. Von dort aus können Bootstouren zu den Nilquellen unternommen werden. Ebenfalls fußläufig in Bukaya zu erreichen ist der Oldies-Club, eine deutschgeführte Gaststätte.

In Jinja selbst gibt es einige Restaurants und Cafés, sowohl von ugandischen, als auch internationalen Betreibern. So können Sie im „Flavours“ echten holländischen Kuchen genießen oder im „Rendezvous“ ugandische Küche probieren. Auch indische und chinesische Restaurants gibt es.

Tagsüber können Sie auf dem Markt mit seiner Second-Hand-Abteilung tief ins ugandische Leben eintauchen. Aber auch das Nachtleben Jinjas gilt es zu entdecken, z.B. Live-Musik mit verschiedenen Bands und Sängern. Für die Abenteuerlustigen unter Ihnen ist Jinja der Startpunkt, um Raftingtouren auf dem Nil zu unternehmen, auch Quad-Fahren für einen besonderen Adrenalin-Kick ist möglich. Außerdem kann man schöne kürzere Ausflüge in der Nähe unternehmen, beispielsweise zu den Itanda- Wasserfällen.

10) Wie sieht die medizinische Versorgung vor Ort aus?

In Jinja gibt es das internationale Galaxy- Krankenhaus mit exzellenter medizinischer Versorgung. Außerdem gibt es eine deutschsprechende dänische Hausärztin, sowie zahlreiche Apotheken, einen Physiotherapeuten und einen Zahnarzt.

11) Muss ich in einem Projekt arbeiten?

Nein, müssen Sie nicht. Obwohl Birungi sich als Volunteer-Organisation versteht, besteht auch die Möglichkeit, im gemeinschaftlichen Haus zu wohnen, Betreuung und Vollverpflegung zu genießen, ohne in einem Projekt mitzuwirken.

12) Wie gut muss ich Englisch sprechen können?

Natürlich fühlt man sich am wohlsten, wenn man sich einigermaßen verständigen kann. Obwohl Englisch Landessprache ist, ist es nicht die Muttersprache der meisten Ugander, denn diese sprechen die Sprachen ihres jeweiligen Volksstammes. In Jinja wird beispielsweise Luganda gesprochen, in Bukaya hingegen Lusoga. Dementsprechend kommt man mit nicht perfektem Englisch sehr gut zurecht. In den Städten sprechen die allermeisten Menschen Englisch, je weiter es ins Landesinnere geht, desto weniger. Die Ugander sind ausgesprochen freundlich und hilfsbereit gegenüber Fremden, sodass ein Sprachdefizit weder peinlich ist, noch ein Hindernis darstellt. Mit ein bisschen Mut kommen Sie ganz schnell rein!

13) Wie kann ich in Kontakt bleiben mit meiner Familie und Freunden?

Mittlerweile ist es sehr einfach übers Telefon und vor allem das Internet mit seinen Lieben zuhause zu kommunizieren. In Jinja gibt es zahlreiche Internetcafés, die auch Druck- und Scanservice anbieten. Noch einfacher wäre es, seinen eigenen Laptop mitzubringen. Mithilfe eines Internetsticks kann man problemlos im Internet surfen, Emails schreiben oder skypen. Auch Smartphones sind in Uganda angekommen (eine sehr neue Entwicklung und nur in den Städten), sodass man mithilfe einer ugandischen Sim-Card und sehr günstigen Tarifen direkt mit dem Smartphone beispielsweise auf Whatsapp schreiben kann. Wer das klassische Handy bevorzugt, kann sich eine ugandische Sim-Card besorgen und damit Nachrichten schreiben und telefonieren. Die Telefon-Verbindung ist üblicherweise sehr gut.

Kontakt & Beratung

Per E-Mail erreichen Sie uns unter: contact@birungi.org

Organisation Birungi bei Facebook:

Werde unser Freund

Spenden für Projekte in Uganda:

Werde Unterstützer